Seminar.At   18.4.2024 18:36    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Rollenwechsel für Lernerfolg bei SprachenWegweiser...
MBA mit IT gefordert
Frühere Mitarbeiter als Potential
Live, on demand oder aufgezeichnet?
Sprachen mit Lesen und Erinnerung
Virtuelle Lehrer
KI an der SchuleWegweiser...
Schreiben und LernenWegweiser...
Erfolgreicher ohne Social MediaWegweiser...
Verstehen durch MemesWegweiser...
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

BMW X3 2024


 
Seminar.At Aktuell
News  17.07.2023 (Archiv)

KI und Analytik

79 Prozent der Unternehmensstrategen halten Technologien wie Analytik, künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung in den nächsten zwei Jahren für entscheidend, um wirtschaftlichen Erfolg zu haben.

Das zeigt eine Umfrage, die der Marktforscher Gartner von Oktober 2022 bis April 2023 unter 200 Führungskräften aus dem Bereich Unternehmensstrategie in Nordamerika, Westeuropa, Asien/Pazifik und Australien/Neuseeland durchgeführt hat. Zum Sample gehörten verschiedenen Branchen, Umsatzbereichen und Unternehmensgrößen.

Die Strategen gehen davon aus, dass im Durchschnitt 50 Prozent der strategischen Planungs- und Ausführungsaktivitäten teilweise oder vollständig automatisiert werden könnten. Derzeit liegt dieser Anteil bei nur 15 Prozent. In Deutschland nutzen laut pressetext-Bericht bereits bereits die Hälfte der Start-ups ChatGPT & Co. David Akers, Director Research bei Gartner, betont: 'Jahrelang haben Strategen ihren Unternehmen gesagt: Wenn ihr wettbewerbsfähig und effektiv bleiben wollt, müsst ihr digital werden. Jetzt scheinen sie bereit zu sein, diese Aufforderung auf ihre eigenen Arbeitsabläufe anzuwenden.'

Während die meisten Unternehmensstrategen angaben, dass sie deskriptive und diagnostische Analysen verwenden, berichtete weniger als die Hälfte von fortschrittlicheren Tools wie prädiktiven, präskriptiven oder grafischen Analysen. Ebenso gaben nur 20 Prozent der Strategen an, dass sie KI-bezogene Tools, wie maschinelles Lernen oder natürliche Sprachverarbeitung für ihre Arbeit nutzen. Ein großer Prozentsatz hob jedoch hervor, diese Tools entweder in einem Pilotprojekt zu erproben oder bereits die Einsatzmöglichkeiten auszuloten. So gaben 51 Prozent an, maschinelles Lernen zu testen und 45 Prozent setzten auf prädiktive Analytik.

Ein großes Hindernis bei der Implementierung der neuen Technologien ist bislang die Festlegung eines klaren Anwendungsfalls. 52 Prozent der Befragten äußerten, dass dies eine der drei größten Herausforderungen sei - diesbezüglich die häufigste Antwort. 'Dafür gibt es mehrere Gründe', so Akers. 'Die Strategen sind mit einem unbekannten Anbietermarkt konfrontiert, haben zu viele Optionen zur Auswahl und können kaum auf Präzedenzfällen aufbauen.'

Viele der fortschrittlichen Technologien, die die Strategen implementieren wollen, werden in anderen Bereichen bereits erfolgreich eingesetzt. Um einen aussagekräftigen Business Case zu erstellen, empfiehlt Gartner, zunächst vorhandene Funktionen auf spezifische Bedürfnisse abzustimmen und dann zu überlegen, wie die verschiedenen Anwendungsfälle, die die fortschrittliche Technologie bieten könnte, zu priorisieren sind. Dabei seien präzise Fragen zum Zweck, zu Folgen und zur Eignung der neuen Tools von entscheidender Bedeutung.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Erfolg #KI #AI #Analytik #Wirtschaft #Führung #Bildung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
KI noch nicht wirtschaftlich
Laut einer neuen Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) werden generative KI-Tools nicht ...

CEO und KI
CEOs weltweit erkennen zwar das Potenzial Künstlicher Intelligenz (KI), stoßen laut der neuesten 'CEO Out...

Emotionen von der KI
Auch von einer Künstlichen Intelligenz (KI) erschaffene Kunst weckt beim Betrachter Emotionen. Zu dem Sch...

HR noch ohne KI
Gerade einmal fünf Prozent der HR-Führungskräfte in den USA haben bis dato generative künstliche Intellig...

KI Assistent am Smartphone
Die auf KI basierende Software ChatGPT, die eigenständig im Internet recherchiert und auf dieser Grundlag...

ChatGPT macht mehr Interaktion
Menschen reagieren stärker auf Aussagen und Fragen, die von Robotern gestellt werden, die mit künstlicher...

KI beschriftet Diagramme
Für bessere, qualitativ hochwertige Beschriftungen von Diagrammen haben Forscher des Massachusetts Instit...

Rezepte von Videos lernen
Ein speziell programmierter Roboter von Forschern der University of Cambridge kann selbstständig acht ver...

KI im KMU
Zwei Drittel aller Kleinunternehmen in Kanada und den USA mit meist zwei bis fünf Mitarbeitern wollen kün...

ChatGPT im Job
Fast 70 Prozent der Menschen, die ChatGPT bei der Arbeit verwenden, haben ihren Chefs nichts davon erzähl...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema News | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple