Seminar.At   24.2.2024 14:24    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Virtuelle Lehrer
KI an der SchuleWegweiser...
Schreiben und LernenWegweiser...
Podcast im Unterricht
Bilanzen verstehen, Skandale hinterfragen
Erfolgreicher ohne Social MediaWegweiser...
Verstehen durch MemesWegweiser...
Profilfotos für gute JobsWegweiser...
Beim Test leicht schummeln
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

VW ID7 e-Kombi


 
Seminar.At Aktuell
News  21.03.2022 (Archiv)

Montag, Katastrophen oder Corona

Die COVID-19-Pandemie war fast fünf Mal so schlecht für die öffentliche Stimmung wie der Übergang vom Wochenende zum Arbeitsmontag, so eine Studie unter der Leitung des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Das zeigt eine Analyse von über 650 Mio. Tweets weltweit. Soziale Medien ermöglichen demnach in Echtzeit, die für politische Entscheidungen und volkswirtschaftlich bedeutende öffentliche Stimmung zu erfassen. Die Pandemie war dafür unter anderem auch schlimmer als nahe Hurrikane. Lockdowns dagegen hatten kaum einen Effekt.

Montage gelten als eher unproduktiv, nicht zuletzt, weil die Stimmung nach dem Hoch des Wochenendes mit dem Gang ins Büro in den Keller geht. Die Anfangsmonate der Pandemie waren für Social-Media-User im Prinzip ein verdammt langer, richtig, richtig übler Montag, so das Ergebnis der aktuellen Analyse. 'Die Pandemie selbst hat einen enormen emotionalen Tribut verursacht, vier- bis fünfmal so stark wie in einer normalen Woche beobachtete Stimmungsschwankungen', erklärt Siqi Zheng, Leiter des MIT Center for Real Estate.

Basis dieser Erkenntnis ist eine Analyse von 654 Mio. Tweets aus rund 100 Länder im Zeitraum 1. Januar bis 31. Mai 2020 mittels Software, die natürliche Sprache verarbeitet und daraus ein Stimmungsbild ableitet. Die Arbeit hat auch ergeben, dass die Pandemie die öffentliche Stimmung auch drei- bis viermal stärker beeinflusst als Temperaturextreme und auch andere Naturgewalten in den Schatten gestellt hat. 'Der Pandemie-Schock ist sogar größer, als wenn es in einer Region einen Hurrikan gibt', erklärt Yichun Fan, MIT-Doktorandin im Bereich Urban Economics.

Für die Forscher überraschend war der Effekt von Lockdowns. Zwar gab es hier, wie auch bei den Auswirkungen der Pandemie selbst, deutliche regionale Schwankungen. Doch war der Großteil der Reaktionen auf Lockdowns laut Fan marginal positiv: 'Es ist nicht der überwältigend negative Impact auf die Menschen, den man erwarten könnte.' Zheng zufolge dürfte dies damit zusammenhängen, dass Lockdowns für ein gewissens Sicherheitsgefühl gesorgt und so Angst genommen haben. Allerdings stand dem entgegen, dass die Einschränkung sozialer Aktivitäten emotionalen Stress bedeuten. Lockdowns wirken also wohl in beide Richtungen.

Die Forscher konnten auch zeigen, dass die negativen Auswirkungen der beginnenden Pandemie auf die öffentliche Stimmung eher verhalten voranschritt. Diese erreichte in fast einem Fünftel der Länder im Studienzeitraum nicht mehr das Ursprungsniveau. Die Studie war Teil des Projekts Global Sentiment und unterstreicht, dass soziale Medien es heute ermöglichen, die bislang mittels Meinungsbefragungen erfasste öffentliche Stimmung in Echtzeit einzuschätzen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Stimmung #Psychologie #Montag #Natur #Corona #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Praktische Ärzte überlastet
Die Pandemie hat weltweit viele praktische Ärzte deprimiert, ängstlich und in manchen Fällen erschöpft zu...

Fotosüchtige Jugend
Junge erwachsene Briten sind laut einer Studie im Auftrag von Fujifilm fotografiersüchtig. Angeblich ver...

Corona-Zahlen und Verhalten
Werden Daten zu COVID-19 auf eine bestimmte Art und Weise präsentiert, kann das beeinflussen, wie ernst M...

Journalismus durch Corona erschwert
Die Corona-Pandemie hat die Arbeit von Journalisten stark beeinträchtigt, berichtet das australische Info...

Trauer in Tiktok
TikTok hat mit #GriefTok einen neuen Hashtag ins Leben gerufen, der Menschen bei der Trauerverarbeitung ...

Unbehagen über Videokonferenzen
Vor allem jüngere Angestellte fürchten sich vor Videokonferenzen, die in der Corona-Pandemie ein nie geka...

Depression und Social Media
Paradoxerweise suchen die Betroffenen von Mobbing und Hassrede im Internet ausgerechnet in sozialen Medie...

Depressionen bleiben zahlreich
Das Ende des Lockdowns hat die Fallzahl von Depressionen in Österreich nicht gesenkt - ganz im Gegenteil....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema News | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple