Seminar.At   16.8.2022 05:31    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » SeminarBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Sprache macht gesund
biz in Schönbrunn
Neue Ausbildung am Pferd und zum Pferde-TrainerWegweiser...
Lohntransparenz versus Zufriedenheit der Mitarbeiter
Mitgliederbereich für Online-Coachings oder klassische Wege als Trainer?
Art of Recruiting 2022 in Salzburg
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto neu ab Oktober


 
Seminar.At SeminarBiz
Daten & Fakten  13.09.2021 (Archiv)

Homeoffice schadet Kommunikation

Zu viel Home-Office verschlechtert Kommunikation und Zusammenarbeit und begünstigt die Silobildung. Das besagt eine Studie von Microsoft und der Haas School of Business der University of California, Berkeley.

Grundlage dafür ist eine Analyse von US-Daten aus der Zeit bevor und nachdem Microsoft aufgrund der COVID-19-Pandemie unternehmensweit Heimarbeit verordnet hat. Ein derart verschlechterter Informationsfluss könnte auf Dauer zum Problem werden, so die Studienautoren.

Bei Microsoft war schon vor der Pandemie knapp ein Fünftel der Mitarbeiter außerhalb des Büros tätig. Doch blieb unklar, wie gut sich das bewährt. 'Die kausalen Effekte von Remote-Arbeit zu messen, war historisch schwierig, da nur bestimmte Arten von Mitarbeitern außerhalb des Büros arbeiten durften', erklärt David Holtz, Professor an der Haas Business School. Aufgrund der Pandemie haben dann aber plötzlich alle bei Microsoft von daheim aus gearbeitet. Eine Analyse anonymisierter Daten über die Kommunikation von E-Mails über IMs bis hin zu Meetings und die Arbeitszeiten von 61.000 US-Mitarbeitern konnte daher die Auswirkungen der allgemeinen Remote-Arbeit aufzeigen.

Klar scheint nun, dass unternehmensweite Remote-Arbeit Silobildung begünstigt. Denn gruppenübergreifende Kollaboration war um 25 Prozent seltener als vor der Pandemie. Zudem wurden langsamer zusätzliche Mitarbeiter in eine Zusammenarbeit eingebunden. Kommunikation erfolgte eher mit engen Kontakten und asynchron, etwa per E-Mail. Direkte Gespräche, ob persönlich, telefonisch oder per Videokonferenz, waren seltener. Zudem fiel die Zeit, die Mitarbeiter in Meetings verbrachten, in der Pandemie um fünf Prozent geringer aus. Insgesamt war also der Informationsfluss beeinträchtigt, was auf Dauer Produktivität und Innovationskraft beeinträchtigen könnte.

Die Analyse hat auch ergeben, dass Mitarbeiter nicht nur darauf reagieren, ob sie selbst von daheim aus arbeiten, sondern auch darauf, ob das Kollegen tun. 'Die Tatsache, dass der Remote-Arbeits-Status von Kollegen die eigenen Arbeitsgewohnheiten beeinflusst, hat erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen, die hybride oder gemischte Arbeitsrichtlinien in Betracht ziehen', meint Holtz. Beispielsweise verbessere die gleichzeitige Anwesenheit von Team-Kollegen und Mitarbeitern im Büro die Kommunikation und den Informationsfluss sowohl für die Mitarbeiter im Büro als auch für jene außerhalb.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Kommunikation #Corona #Internet #Team #Führung #Home Office #Heimarbeit



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kleidung beim Videocall aus der KI
Kein Video-Call mit peinlichen Überraschungsmomenten: Der bekannte Software-Entwickler und YouTuber 'Ever...

Kein Telefon im Büro
Die Mehrheit der Büroangestellten ist für ein Verbot von Telefonaten am Arbeitsplatz, weil sie diese als ...

CO2 durch Home-Office
Das insbesondere zur Zeit der Corona-Lockdowns populär gewordene Home-Office könnte die CO2-Emissionen la...

Tipps für das virtuelle Weihnachtsfest
Für viele bedeutet Weihnachten heuer nicht das Fest innerhalb der Familie sondern die Quarantäne unter Ko...

Überwachung im Homeoffice
Die von vielen Unternehmen forcierte Implementierung von Remote-Monitoring-Maßnahmen gefährdet laut einer...

Innovative Mitarbeiter
Die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens sinkt, wenn sich Manager bei ihren Entscheidungen zu Produktn...

Sucht nach Smartphones
Fast drei Viertel der jungen Briten sind laut eigenem Bekunden süchtig nach ihren Handys und verbringen d...

Mitarbeiter bleiben lieber zuhause
Gut jeder zweite Arbeitnehmer empfindet bei dem Gedanken, wieder ständig aus dem Büro heraus zu arbeiten,...

Handy in privat und Arbeit trennen
Eine klare Trennung zwischen beruflich und privat genutzten Smartphone-Anwendungen macht die meisten Arbe...

Alkohol im Home Office
Das Home-Office bringt Zeitpläne durcheinander, so eine Umfrage von Alliance Virtual Offices unter 9.00...

Viel Ablenkung im Home-Office
Einer von zehn US-Angestellten hat im Home-Office keinen bestimmten Platz zum Arbeiten. Ein Großteil ist ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Daten & Fakten | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Nach dem Jackpot im Bonus wieder kein Sechser
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple