Seminar.At   20.4.2024 19:23    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » SeminarBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Geld machen durch StudiumWegweiser...
Event-Studie: Was erwarten Teilnehmer 2024?Video im Artikel!
Biz Spring mit Event-KI in Wien
Trends 2024: Vor Ort, hybrid oder virtuell?
Lernen mit Elektrostimulation
Webinar in virtueller Live-ProduktionWegweiser...
mehr...








UGC-Video-Werbung im Trend


Aktuelle Highlights

BMW X3 2024


 
Seminar.At SeminarBiz
Daten & Fakten  16.02.2019 (Archiv)

Nette Ausbeuter

Menschen, die Kooperation und Egoismus raffiniert einsetzen, machen Karriere.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie haben ein Experiment entwickelt, mit dem sie den Erfolg von kooperativen und egoistischen Verhaltensstrategien untersuchen können. Danach ist eine als 'Ausbeutung' bezeichnete Strategie besonders erfolgreich, bei der Kooperation und Egoismus sich so abwechseln, dass der Mitspieler sich nicht dagegen wehren kann.

'Ausbeuter erscheinen oft als nette Kollegen. Sie beantworten Freundlichkeit mit Freundlichkeit, so dass Konkurrenten an ein Missverständnis glauben, wenn sie immer wieder über den Tisch gezogen werden. Diese müssen mitspielen, um nicht selbst noch mehr zu verlieren. Die scheinbar freundliche, aber beinharte Ausbeuterstrategie zahlt sich durch Mehrgewinn aus', erklärt Max-Planck-Forscher Manfred Milinski.

Aus gegenseitiger Hilfe kann leicht Ausbeutung werden, wie Berechnungen von Wissenschaftlern zeigen. Dieses Problem menschlichen Sozialverhaltens untersuchen Theoretiker mit dem sogenannten Gefangenendilemma. Kooperation lohnt sich demnach nur, wen man immer wieder auf denselben Mitspieler trifft und dann vorausgegangen Egoismus 'bestrafen' und Kooperation belohnen kann. Wissenschaftler haben solche 'Wie du mir, so ich dir'-Strategien lange für die erfolgreichsten Verhaltensstrategien und ein Rezept für beidseitige Kooperation gehalten.

Tatsächlich verhalten sich viele Menschen aber in der Realität seltener kooperativ als theoretisch im Gefangenendilemma vorhergesagt. Die als unschlagbar bezeichnete 'Ausbeuter'-Strategie kann diese Diskrepanz erklären. Der Ausbeuter nutzt seinen Mitspieler systematisch aus, indem er ihn zu ständiger Kooperation zwingt. Ein 'Ausbeuter' reagiert auf die Zusammenarbeit seines Gegenübers in 60 Prozent der Fälle mit eigener Kooperation. In 40 Prozent verhält er sich egoistisch und kassiert dann den maximalen Gewinn.

Tests von Milinski und seinen Mitarbeitern zeigen, dass Menschen zu Kooperation angetrieben werden können und sich ausbeuten lassen, wenn sie gegen einen Computer mit entsprechender Strategie spielen. Ein Computer lässt sich aber nicht davon beeindrucken, wenn seine menschlichen Spielpartner in der zweiten Hälfte des Experiments zunehmend unwillig jegliche Kooperation verweigern. Deshalb blieb trotz der Experimente unklar, ob ein menschlicher Ausbeuter den Disziplinierungsversuchen seiner Konkurrenten nicht doch irgendwann nachgeben und sich wieder kooperativer verhalten würde.

An über 100 Studenten wurde untersucht, ob und unter welchen Bedingungen sich Ausbeuter disziplinieren lassen. In 49 aufeinanderfolgenden Runden des Gefangenendilemmas spielten dabei immer zwei Studenten um reale Geldbeträge. Mit einem Bonus erhöhten die Wissenschaftler den Konkurrenzdruck unter den Spielern. In einem ersten Experiment wurde jeweils ein Spieler ausgelost, der am Ende einen Bonus von zehn Euro erhielt, wenn er mindestens zehn Prozent mehr als der Mitspieler verdiente. Im zweiten Experiment bekam der Spieler den Bonus, der zehn Prozent mehr als der Konkurrent verdient hatte. In einem Kontrollexperiment gab es keinen Bonus zu gewinnen.

Ohne Aussicht auf einen Bonus arbeiteten die Spieler schnell zusammen und erzielten meist hohe Gewinne. Sie benutzen oft eine erst kürzlich beschriebene kooperative Strategie. Wurde jedoch einer der Spieler mit einem Bonus besonders angestachelt, wurde dieser häufig ein Ausbeuter. Obwohl ihn der Mitspieler immer wieder zu disziplinieren versuchte und die Zusammenarbeit verweigerte, widersetzte sich der Ausbeuter und kooperierte im Verlauf des Experiments sogar immer seltener statt häufiger. Auch im Experiment, in dem der potenzielle Bonusspieler nicht vorbestimmt war, waren die Ausbeuter dauerhaft am erfolgreichsten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Führung #Management #Arbeit #Psychologie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hohes Gehalt motiviert
Verdient der Chef viel, dann sind auch die Angestellten motivierter. Doch diese unterschätzen das Gehalt ...

Schleimer sind schlechtere Menschen
Wenn sich ein Mitarbeiter wegen der Karriere ständig beim Chef einschleimt, schadet das seiner Selbstkont...

Freundschaften am Arbeitsplatz
Freundschaften unter Kollegen bergen mehr Gefahren als Freundschaften, die außerhalb des Arbeitsplatzes b...

Kompetenz statt Karriere
Die Generation der 20- bis 35-Jährigen ist überraschend wenig am klassischen Aufstieg auf der Karrierelei...

Management und Motivation
Es ist für Vorgesetzte praktisch unmöglich, am Arbeitsplatz sinnstiftend zu wirken - aber sie können Unte...

Mitarbeiterkultur: Yahoo oder Google
Die Pläne der Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die eigenen Mitarbeiter vom Home Office wieder ins Büro des Kon...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Daten & Fakten | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 4 Mio. im Lotto 6 aus 45 Vierfachjackpot am Sonntag
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple