Seminar.At   15.4.2021 09:37    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Doppelzüngig manipuliert
Zoom Escape - dem Videocall entkommenVideo im Artikel!
Vorlesung mit Video
Besser mit Video lernen
Viel Ablenkung im Home-Office
Gesammelte Bildungsangebote
Kamerascheue Studenten
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

Marketing im Netz


 
Seminar.At Aktuell
News  04.04.2018 (Archiv)

Kein Job mit guten Noten?

Herausragende Noten an der Uni können jungen Frauen auf dem Arbeitsmarkt mehr schaden als nutzen.

Das hat eine Studie der Ohio State University ergeben. Potenzielle Arbeitgeber scheinen bei weiblichen Bewerbern demnach eher auf Sympathie denn akademische Leistung zu achten. Besonders stark benachteiligt werden ausgerechnet junge Frauen, die Mathematik als Hauptfach belegen und einen herausragenden Notendurchschnitt erreichen.

In den USA gilt die Grade Point Average (GPA), ein Notendurchschnitt, als ein wichtiger Indikator für den Studienerfolg. Eine hohe GPA sollte also allgemein die Jobaussichten verbessern. Wie die Studie zeigt, werden männliche Bewerber mit tollem Notendurchschnitt aber von Arbeitgebern doppelt so häufig kontaktiert wie Frauen mit ebenso guter akademischer Leistung. Einer Befragung von 261 HR-Managern zufolge dürfte das damit zusammenhängen, dass diese bei Männern zwar stark auf die Kompetenz achten. Bei Frauen tendieren sie aber dazu Bewerberinnen zu bevorzugen, die eine gewisse 'Liebenswürdigkeit' ausstrahlen.

'Die Studie legt nahe, dass Frauen, die nicht viel Zeit mit Wissenschaft verbracht haben, aber 'intelligent genug' sind, einen Vorteil gegenüber Frauen haben, die im Unterricht glänzen', moniert daher Soziologieprofessorin und Studienautorin Natasha Quadlin. Denn offenbar profitieren Frauen, die halbwegs gute schulische Leistung bringen und als gesellig und kontaktfreudig gelten. Das Nachsehen haben die Top-Studentinnen. 'Es gibt einen besonders starken Bias gegen Frauen mit Mathematik-Hauptfach', so Quadlin. Denn Männer mit hoher GPA und Mathematik als Hauptfach werden von Arbeitgebern sogar drei Mal so oft zurückgerufen wie ihre weiblichen Gegenstücke.

Für die Studie hatte Quadlin Profile samt E-Mail und Telefonnummer für 2.106 nicht real existierende Jobsuchende ausgearbeitet. Dann hat sie je eine Bewerbung eines männlichen und eines weiblichen Profils mit vergleichbaren Qualifikationen auf echte Stellenausschreibungen aus einer Online-Datenbank geschickt. Diese waren für Einstiegspositionen, die nicht unmittelbar mit dem Hauptfach der Bewerber zu tun haben. An sich gab es bei den Rückrufraten dabei keine großen geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Das war lediglich bei Bewerbern mit sehr gutem Notendurschnitt der Fall. Denn wenngleich Männer unabhängig von der schulischen Leistung etwa gleich oft kontaktiert wurden, erhielten Frauen mit höherer GPA weniger Rückrufe. Dennoch rät Quadlin jungen Frauen nicht, nur wegen der Jobchancen akademische Mittelmäßigkeit anzustreben. Weibliche Top-Talente sollten viel mehr jene Arbeitgeber schätzen, die auch sie schätzen. 'Das sind Leute, während eurer ganzen Karriere eure Fürsprecher sein werden.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Noten #Job #Frauen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mehr Kandidaten, mehr Frauen
Längere Kandidatenlisten bei Jobangeboten führen zu mehr weiblichen Anwärtern in eher männlich dominierte...

Weibliche Vertraute
Frauen, die einen primär weiblichen engsten Vertrautenkreis haben und mit diesem regelmäßig kommunizieren...

Einfach mit Jobs
Der Tod des charismatischen Apple-Chefs Steve Jobs hat eine Diskussion über die künftige Ausrichtung des ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema News | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 3fach-Jackpot am Mittwoch 2,2 Mio. Euro zusätzlich im Topf
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple