Seminar.At   4.12.2021 18:51    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » SeminarBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Google für Medienkompetenz
Videoproduktion lokal oder remote?
Zeitgeber: Uhr für Vortragende
Online-Konferenzen planenWegweiser...
Homeoffice schadet Kommunikation
Ideen statt Vorstellungen in Webinaren
Lohn, der verärgert
mehr...








BMW iX


Aktuelle Highlights

Ford Ranger 2023


 
Seminar.At SeminarBiz
Aktuell  04.05.2016 (Archiv)

Erfolgreiche Stellenangebote

Berufsstarter gehen hart mit Arbeitgebern und deren Stellenanzeigen ins Gericht.

Das ist das Ergebnis des jüngsten 'GenY-Barometers', den das Karriere-Netzwerk Absolventa quartalsweise gemeinsam mit der Hochschule Koblenz erhebt. Laut 89 Prozent der befragten Berufsanfänger vermitteln Arbeitgeber in ihren Anzeigen kein authentisches Bild von sich. Zudem kritisiert die Generation Y die sprachliche Monotonie der Stellenanzeigen. Neun von zehn Befragten finden, dass die immer gleichen Begrifflichkeiten die Unternehmen austauschbar erscheinen lassen, was wiederum 85 Prozent stört.

Die kritische Sichtweise des Großteils der Berufseinsteiger führt zu einem ernsten Verständigungsproblem zwischen Arbeitgebern und Kandidaten, von denen satte 83 Prozent kaum verstehen, was im Rahmen der Ausschreibungen eigentlich von ihnen erwartet wird. 77 Prozent Prozent finden zudem, dass Arbeitgeber in ihren Stellenanzeigen zu hohe Ansprüche an die Bewerber richten. Dies sei auch deshalb kritisch, weil die Personalabteilungen das selbst in vielen Fällen nicht vorlebten.

Sieben von zehn Berufsstartern sind der Meinung, dass einerseits hochwertige Bewerbungen erwartet werden, während die Arbeitgeber diese Anforderung in Stellenanzeigen selbst nicht erfüllen. Das Fazit der Experten: Ein neuer Stil für Stellenanzeigen ist nötig. Christoph Beck von der Hochschule Koblenz http://hs-koblenz.de dazu: 'Viele Kandidaten haben offenbar den Eindruck, dass Arbeitgeber nur Stellenanzeigen von der Stange produzieren. Das kann dazu führen, dass sie sich in dem hochemotionalen Job-Umfeld nicht genügend abgeholt fühlen.'

Passgenaue Ausschreibung

Arbeitgeber, die hier einen neuen redaktionellen Stil entwickeln, werden zukünftig bessere Chancen haben, die besten Talente für sich zu gewinnen, sind sich Fachleute einig. 'Da gilt die Faustformel: Maßkonfektionen, passgenau für die jeweilige Zielgruppe, sitzen einfach besser', rät Beck. Unternehmensvideos finden übrigens 89 Prozent der Befragten eher unwichtig - ebenso Verlinkungen zu Social-Media-Plattformen des Arbeitgebers (71 Prozent). Ausdrücklich gewünscht dagegen: die Verlinkung zur Karriere-Webseite des Arbeitgebers, die 82 Prozent wichtig finden, um sich bei Bedarf weiterführend informieren zu können.

'Eine der wesentlichen Erkenntnisse der Analyse besagt, dass Bewerber Stellenanzeigen fernab von jeglichen Diskussionen um Employer Brands und Personalmarketing bewerten. Kandidaten verstehen sie als Informationsinstrument rund um eine zu besetzende Position. Diese sollte aus ihrer Sicht besser umschrieben werden. Arbeitgeber sind also aufgefordert, hier eine neue Sprache zu entwickeln, die sie von anderen Unternehmen abgrenzt und eben nie die konkrete Position aus den Augen verliert', weiß Beck abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Stelleninserat #Job #Arbeit #Studie #Anzeige



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Sprache und Social Media
Soziale Medien sind womöglich doch gut für die eigene Ausdrucksfähigkeit. Denn je länger ein User in eine...

Erklärvideos als Werbemaßnahme für das Unternehmen
Die verschiedenen Werbemaßnahmen sind für alle Unternehmen heute sehr wichtig. Schließlich sollten sich d...

Job-Inserate als Image-Risiko
Das in Paris beheimatete Grafik-Design-Unternehmen NSL Studio hat mit seiner aktuellsten Stellenanzeige f...

Transparente Einkommen?
Die nun in Inseraten anzuführenden Kollektivvertraglöhne und der Einkommensbericht in Firmen ab 1000 Mita...

IT-Jobs: Nachfrage sinkt weiter
Eine Analyse der Stellenangebote in den Tageszeitungen 'Kurier', 'Standard' und 'Presse' belegt es: Die N...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Torpetiert: Lobautunnel Außenring um Wien weiter verzögert
 Essen Motor Show startet Heiße Messe statt kalte Pandemie
 Grüner Pass: am PC Scanner am Computer möglich
 Vierfach-Jackpot im Lotto 6 aus 45 Zusätzlich Jackpot für 5er mit ZZ
 Dreifachjackpot am Mittwoch Über 2 Mio. Euro wandern in den Topf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple