Seminar.At   19.5.2022 06:38    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Selbstbestimmung statt Führung
Manager azyklisch gefeuert
Deutsch für Ukrainer
Montag, Katastrophen oder Corona
Job und Vertrauen in Politik
Keine Gleichmacher-Uni
Lehrgänge zu IT und EAM startenWegweiser...Video im Artikel!
In die Kamera lachen!
Digitale Kompetenzen fehlen
Skizzieren statt präsentierenWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Seminar.At Aktuell
News  13.07.2012 (Archiv)

CSR und Mitarbeiter

Das österreichische Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) hat bei einer Podiumsdiskussion mit Günter Wallraff das bisherige 'Freiwilligendogma' hinterfragt und eine neue CSR-Konzeption gefordert.

'Die Dinge kontrastieren - aus Verheißungen wurde Verelendung', meint NeSoVe-Präsident Franz Fiala gegenüber pressetext. 'Wir leben in einer Zeit konstruierter Abmahnungen', ergänzt Wallraff. 'Ausbeutung von Mitarbeitern und Umweltverschmutzung sind noch immer Geschäftsgrundlage vieler Unternehmen', weiß Fiala. Die bisherigen Modelle von Unternehmensverantwortung seien keineswegs allseits akzeptiert und auch viel zu beschränkt, um Kurskorrekturen voranzutreiben. Das NeSoVe fordert daher eine CSR-Neukonzeption, wo regulative Instrumente die privaten überwiegen. 'Turbokapitalismus und gesellschaftliche Unternehmensverantwortung sind nicht kompatibel', hält der NeSoVe-Präsident fest.

Gesellschaftlich verantwortliches Handeln bedarf laut Fiala aber nicht nur der Regelsetzung, sondern auch der Sanktion von gegenteiligem Verhalten. Das NeSoVe unterstreicht aus diesem Grund die Bedeutung von 'Watch Dogs' wie Günter Wallraff, fördert Internet-Plattformen für Konsumentenschutz und plant auch die Vergabe von Negativpreisen für grobe Verstöße. 'Beim Thema Unternehmensverantwortung wird von der Wirtschaft stark lobbyiert und sogar der Umweltschutzgedanke kommerzialisiert', weiß Fiala.

'Die Entrechtung ist in allen Bereichen voranschreitend', befindet Wallraff. Der deutsche Journalist und Buchautor sorgte unlängst mit Enthüllungen aus der Branche der Paketzusteller wieder für großes Aufsehen. 'Anwälten, die Bücher schreiben über die Kündigung von Unkündbaren muss das Handwerk gelegt werden', fordert er. Dafür und für mehr Aufklärung, Beratung und Hilfe will sich der demnächst 70-Jährige neuerdings sogar mittels der Firma Brennpunkt Betrieb einsetzen.

'In den Betrieben ist etwas im Gange', sagt Wallraff bewusst zweideutig. Einerseits erodieren soziale Standards, anderseits hinke das kapitalistische System. 'Die Abwanderung in Billiglohn-Länder braucht es nicht mehr. Wir sind quasi selbst Dritte Welt geworden', findet Wallraff. 'Da wächst sich etwas aus - in Call Centern, Schlachthäusern.' Es sei schlimm, dass alle Missstände einfach so hingenommen würden. Sogar Leiharbeit und niedrigste Löhne würden heutzutage als normal gelten.

'Dieses Schweigen im Walde entsetzt mich', sagt der bekannte wie umstrittene Aufdecker. Darum freut er sich über Nachahmerinnen wie die Französin Florence Aubernat oder die Mexikanerin Lydia Cacho, die sich auf ihn berufen. Dass er nach so vielen aufgedeckten Skandalen und Gerichtsprozessen noch lebt und auch Marathons laufen kann, wundert Wallraff laut eigener Aussage selbst.

Seit seiner TV-wirksamen Enthüllung ist die Paket-Branche mit ihrem Subunternehmertum unter Rechtfertigungsdruck. 'Mich erreichen tausende Hilferufe und sogar Manager wollen beichten', freut sich Wallraff. Die Bild-Zeitung, wo vor fast 40 Jahren sein Ruhm den Anfang genommen hatte, hält er aber weiterhin für einen 'gemeingefährlichen Triebtäter', den man beobachten muss.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#CSR #Mitarbeiter #Unternehmen #Wirtschaft



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Soziale Anlage
Immer mehr wollen Finanzprodukte, die neben einer Rendite auch eine gesellschaftliche, soziale oder ökolo...

Billigmode ohne Hemmschwelle
Billigmode aus Ländern mit geringen Lohnkosten ist in der Kritik. Doch am Einkaufsverhalten der Menschen ...

Callcenter durch Web 2.0 ersetzt
Das Warteschleifen-Image in der Kundenkommunikation steht einem nachhaltigen Erfolg im Weg. Die User helf...

Online dominiert Markenkampagnen
Für Marketing wird bereits vorwiegend die digitale Welt genutzt. Das ist das Fazit der Aussteller und Ref...

VW sozial in Südafrika
Seit Jahrzehnten engagieren sich die Volkswagen-Belegschaften und das Unternehmen für die Menschen in Süd...

McDonalds spendet Strom
Wir kennen das schon vom WLAN: Man nimmt einen Burger zu sich und nutzt gleichzeitig andere Dienste von M...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema News | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple