Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » Aktuell  

21.7.2018 13:44      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Google für die SchuleWegweiser...
Präsentationsprogramm im BrowserWegweiser...
Sinn und Zweck motiviert
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto 2018


 
Seminar.At Aktuell
News  04.04.2018

Kein Job mit guten Noten?

Herausragende Noten an der Uni können jungen Frauen auf dem Arbeitsmarkt mehr schaden als nutzen.

Das hat eine Studie der Ohio State University ergeben. Potenzielle Arbeitgeber scheinen bei weiblichen Bewerbern demnach eher auf Sympathie denn akademische Leistung zu achten. Besonders stark benachteiligt werden ausgerechnet junge Frauen, die Mathematik als Hauptfach belegen und einen herausragenden Notendurchschnitt erreichen.

In den USA gilt die Grade Point Average (GPA), ein Notendurchschnitt, als ein wichtiger Indikator für den Studienerfolg. Eine hohe GPA sollte also allgemein die Jobaussichten verbessern. Wie die Studie zeigt, werden männliche Bewerber mit tollem Notendurchschnitt aber von Arbeitgebern doppelt so häufig kontaktiert wie Frauen mit ebenso guter akademischer Leistung. Einer Befragung von 261 HR-Managern zufolge dürfte das damit zusammenhängen, dass diese bei Männern zwar stark auf die Kompetenz achten. Bei Frauen tendieren sie aber dazu Bewerberinnen zu bevorzugen, die eine gewisse 'Liebenswürdigkeit' ausstrahlen.

'Die Studie legt nahe, dass Frauen, die nicht viel Zeit mit Wissenschaft verbracht haben, aber 'intelligent genug' sind, einen Vorteil gegenüber Frauen haben, die im Unterricht glänzen', moniert daher Soziologieprofessorin und Studienautorin Natasha Quadlin. Denn offenbar profitieren Frauen, die halbwegs gute schulische Leistung bringen und als gesellig und kontaktfreudig gelten. Das Nachsehen haben die Top-Studentinnen. 'Es gibt einen besonders starken Bias gegen Frauen mit Mathematik-Hauptfach', so Quadlin. Denn Männer mit hoher GPA und Mathematik als Hauptfach werden von Arbeitgebern sogar drei Mal so oft zurückgerufen wie ihre weiblichen Gegenstücke.

Für die Studie hatte Quadlin Profile samt E-Mail und Telefonnummer für 2.106 nicht real existierende Jobsuchende ausgearbeitet. Dann hat sie je eine Bewerbung eines männlichen und eines weiblichen Profils mit vergleichbaren Qualifikationen auf echte Stellenausschreibungen aus einer Online-Datenbank geschickt. Diese waren für Einstiegspositionen, die nicht unmittelbar mit dem Hauptfach der Bewerber zu tun haben. An sich gab es bei den Rückrufraten dabei keine großen geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Das war lediglich bei Bewerbern mit sehr gutem Notendurschnitt der Fall. Denn wenngleich Männer unabhängig von der schulischen Leistung etwa gleich oft kontaktiert wurden, erhielten Frauen mit höherer GPA weniger Rückrufe. Dennoch rät Quadlin jungen Frauen nicht, nur wegen der Jobchancen akademische Mittelmäßigkeit anzustreben. Weibliche Top-Talente sollten viel mehr jene Arbeitgeber schätzen, die auch sie schätzen. 'Das sind Leute, während eurer ganzen Karriere eure Fürsprecher sein werden.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Noten #Job #Frauen


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Einfach mit Jobs
Der Tod des charismatischen Apple-Chefs Steve Jobs hat eine Diskussion über die künftige Ausrichtung des ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema News | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Datenschutz bei Facebook-Seiten



Porto 2018



McLaren 600 LT



Lederhexe



Ikea wird 75



Audi TT



Furtner live


Cabrio und US-Cars

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net