Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Seminar.At » Magazin » SeminarBiz  

14.8.2018 08:34      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Personalentwicklung nach KI-Potential
Probleme im Tourismus
mehr...









Aktuelle Highlights

Konferenz für Visionen


 
Seminar.At SeminarBiz
14.01.2009 (Archiv)

EU-Staaten sollen bei Bildung stärker zusammenarbeiten

Die Europäische Kommission hat im Dezember ihr strategisches Konzept für die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten bei der Reform ihrer Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung präsentiert.

Gemeinsame Probleme wie Qualifikationsdefizite, die Alterung der Gesellschaft und internationaler Wettbewerb, so die Kommission, erforderten gemeinsame Antworten. Dabei zeigt die Kommission sowohl kurzfristige Prioritäten für 2009-10 als auch langfristige Herausforderungen auf und schlägt verbesserte Instrumente zu ihrer Bewältigung vor. Dazu gehören Benchmarks für die allgemeine und berufliche Bildung zur Beobachtung der Fortschritte in ganz Europa.

'Wir müssen dafür sorgen, dass die derzeitige Wirtschaftskrise unsere Aufmerksamkeit nicht von der Notwendigkeit ablenkt, die richtigen langfristigen Strategien für allgemeine und berufliche Bildung anzuwenden', erklärte Kommissar Ján Figel'. 'Unsere heutigen Entscheidungen werden uns dabei helfen, künftigen Herausforderungen mit Zuversicht entgegenzublicken. Die Pläne der Kommission werden der Zusammenarbeit in der allgemeinen und beruflichen Bildung neuen Schwung verleihen und sicherstellen, dass wir auch weiterhin einen gewichtigen Beitrag zur raschen Erholung der Wirtschaft und zur Realisierung unseres strategischen Wachstums- und Beschäftigungsziels leisten können.'

Systeme allgemeiner und beruflicher Bildung in Europa reformbedürftig
Die europäischen Systeme allgemeiner und beruflicher Bildung sollen zum einen die Menschen besser auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und zum anderen die Unternehmen dabei unterstützen, die Mitarbeiter zu finden, die sie brauchen. Qualität und Effizienz der Bildungssysteme spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die soziale Eingliederung zu fördern sowie verantwortungsvolle Unionsbürgerschaft und Offenheit gegenüber anderen Kulturen zu entwickeln. Dazu, so die Kommission, müsse lebenslanges Lernen in ganz Europa zur Realität werden, damit die Menschen Schlüsselkompetenzen früh erwerben und sie dann ein Leben lang auffrischen können.

Neuen Daten zufolge könnten hier einige EU-Mitgliedstaaten mit den Besten weltweit mithalten, aber schwache Leistungen bei der Lesekompetenz sowie die Schulabbrecherquote stellten Europa immer noch vor schwerwiegende Herausforderungen. So verlässt jeder sechste Jugendliche die Schule nur mit Pflichtschulabschluss oder hat nicht einmal diesen vorzuweisen.

Viele Lernende mit Migrationshintergrund sind in der allgemeinen und berufliche Bildung weniger erfolgreich als ihre einheimischen Altersgenossen. Die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme am lebenslangen Lernen ist bei Erwachsenen mit niedrigem Bildungsstand siebenmal geringer als bei Erwachsenen mit hohem Bildungsstand.

Ein Fall für Zusammenarbeit
Zwar liege die Verantwortung für allgemeine und berufliche Bildung bei den einzelstaatlichen Regierungen, aber einige Herausforderungen seien allen EU-Staaten gemeinsam: Arbeitskräfte, die die richtigen Kompetenzen für die Arbeitsplätze von morgen benötigen, die Alterung der Gesellschaft und der internationale Wettbewerb. Einige Ziele, etwa die Unterstützung von Studierenden und Lernenden bei der Mobilität zwischen Staaten, könnten gar nicht von den einzelnen Ländern allein erreicht werden.

Andere Ziele könnten leichter realisiert werden, wenn die Ländern voneinander lernen und gemeinsame Instrumente entwickeln würden, die dann an die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Länder angepasst werden können.

Die vorgeschlagenen neuen Benchmarks für die Fortschrittsbeobachtung
Es gebe gemeinsame Ziele, anhand deren die Fortschritte der Systeme allgemeiner und beruflicher Bildung auf europäischer Ebene gemessen werden können, so die Kommission. Dazu gehörten die Lesekompetenz der 15-Jährigen, die Schulabbrecherquote und die Teilnahme Erwachsener am lebenslangen Lernen. Die Kommission schlägt deshalb vor, diese Benchmarks zu überprüfen und die Einführung neuer Benchmarks in weiteren Schlüsselbereichen, etwa bei Hochschulabschlüssen, Beschäftigungsfähigkeit und Mobilität der Studierenden, in Betracht zu ziehen.

bikl | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Kopfhörer-Test



Konferenz für Visionen



Aston Martin DBS



Ennstal Classic



Hochzeitsspiel



Restaurants in Wien



Volvo V90 Test


Furtner live

Aktuell aus den Magazinen:
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik
 Tempolimit: 140 km/h Mehr Praxis für die Autobahn
 Wireless-Kopfhörer im Test Allrounder für Musik, Video und im Sport

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net